event / Screening

21 Grams
© Rodrigo Prieto

ifs-Begegnung Edimotion mit »21 Gramm«/ »21 Grams« und Editorin Andrea Mertens

Informationen

»ifs-Begegnung« Edimotion

Mittwoch, 07.12.2022 | 19 Uhr

Filmforum NRW / Kino im Museum Ludwig
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt frei

Auf der Leinwand:    
»21 Grams«
(SE 2003, Spielfilm, 124 Min., OmdU, Regie: Alejandro González Iñárritu, FSK 16)

Moderation: Dietmar Kraus (Kurator beim Filmfestival Edimotion) im Gespräch mit der Editorin Andrea Mertens

Ein Verkehrsunfall verknüpft drei Menschenleben, deren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschachtelt erzählt wird: Cristina Peck verliert bei dem Unfall ihren Ehemann und zwei Töchter. Jack Jordan, der zunächst fahrerflüchtige Unfallverursacher, stellt sich dann doch der Polizei. Und der herzkranke Paul Rivers wird durch die Organspende von Cristinas Mann gerettet.

Der zweite Langfilm von Regisseur Iñárritu nach »Amores perros« ist ein intensives und intimes Drama der großen Themen: Schuld, Liebe, Schicksal, Glaube und Tod. Er fordert die Zuschauer*innen heraus, sich selbst die Bruchstücke der drei nicht-linear erzählten Handlungsstränge zusammen zu puzzeln – oder aber sich ganz der Verunsicherung hinzugeben, welche die fragmentierte Struktur auslöst.

Unser Gast Andrea Mertens erinnert sich, dass sie beim Kinobesuch von » 21 Grams« erst irritiert war, dann fasziniert und berührt – und der Film sie danach lange beschäftigt hat. Im Gespräch geht sie näher auf diese sorgsam austarierte Form des unzuverlässigen Erzählens ein.

Andrea Mertens wurde in Dortmund geboren und hat Film/Fernsehdesign an der Fachhochschule Düsseldorf studiert. Ihre Filmografie als Editorin umfasst inzwischen über 70 Langfilme; darunter Zusammenarbeiten mit Regisseur*innen wie Feo Aladag, Franziska Buch, Urs Egger, Isabel Kleefeld, Jan Schomburg, Sönke Wortmann und Christian Zübert. Beim Edimotion-Festival war sie bereits dreimal für den Spielfilm-Schnittpreis nominiert: 2001 für »Lammbock«, 2008 für »True North« und 2011 für »Almanya – Willkommen in Deutschland«. Für den Schnitt von Urs Eggers TV-Zweiteiler »Das jüngste Gericht« wurde sie 2008 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. 2010 erhält sie den Preis der deutschen Filmkritik und eine Nominierung zum Deutschen Filmpreis für ihre Montage von »Die Fremde«. Aktuell ist von ihr der Locarno-Wettbewerbsbeitrag »Meinen Hass bekommt ihr nicht« in den deutschen Kinos zu sehen.

Eine Veranstaltung von Edimotion – Festival für Filmschnitt und Montagekunst in Kooperation mit der ifs Internationale Filmschule Köln im Rahmen des Filmforums NRW e.V. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Köln.